• Export to PDF
  • Tools:

Der Bibelgarten Niederzimmern

1999 haben wir unseren Bibelgarten an der Wigberti-Kirche in Niederzimmern angelegt. Hier kann unser Flyer zum Bibelgarten heruntergeladen werden.

Aktuell

Im Jahr 2018 werden ca. 30 Pflanzenarten im Bibelgarten zu besichtigen sein. Dabei handelt es sich um Arten, die auch hier von Natur aus heimisch oder seit langer Zeit in unseren Breiten kultiviert werden. Zu ihnen gehören Kräuter und Wildpflanzen, aber auch Gehölze, die in unseren Gärten seit vielen Generationen angebaut werden.

Wenn Sie gerade einmal in der Nähe unserer Wigberti-Kirche sind, schauen Sie doch einmal hin. Sie werden überrascht sein, wie viele der Bibelpflanzen Sie kennen und vielleicht auch im eigenen Garten stehen haben. Welche Geschichten ranken sich um die Pflanzen, die in der Bibel vorkommen? Was erzählen uns Diptam, Wein und Apfel aus uralter Zeit? Genießen Sie ein wenig die Zeit und die Ruhe, die der kleine Garten ausstrahlt und vergessen Sie die Hektik des Alltags für ein paar Minuten. Sie werden sehen, es bekommt Ihnen gut.

Falls Sie Fragen zum Bibelgarten haben oder einmal eine kleine Führung wünschen, so können Sie gerne Ihren Kontakt im Pfarrhaus hinterlassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wenn Sie mehr über Bibelpflanzen und Bibelgärten im deutschsprachigen Raum erfahren möchten, schauen Sie doch einfach einmal unter http://bibelgarten.info nach. Dort finden Sie neben zahlreiche Informationen auch Kontaktadressen und Ansprechpartner.

Simone Buss und Marlies Köhler

vom Bibelgarten Niederzimmern

Entstehung 1999

Pflanzen der Bibel – Getreide, Gemüse, Obst, Kräuter – allesamt nützlich und symbolhaft für fast alle Religionen.

Eine Idee, die ihren Ursprung hatte zu Pfingsten 1999, als zwei Frauen aus Niederzimmern vom Bastelkreis Wigberti creativ an der Predigerkirche in Erfurt ein Kräuterbeet anlegten. Warum sollte man an der Kirche in Niederzimmern nicht auch ein Kräuterbeet haben? Wie sollte es aussehen? Welche Pflanzen sollten dort wachsen? Das waren die ersten Überlegungen. Dass hier Pflanzen, die in der Bibel erwähnt waren, gedeihen sollten, die äußere Form des Gärtchens die eines Kreuzes gewählt wurde, ergab sich aus Überlegungen und Gesprächen unter den Mitwirkenden im Bastelkreis Wigberti creativ.

Durch viele fleißige Hände und die Unterstützung des Kräutergartens Niederzimmern wurde die Idee in die Tat umgesetzt und der Bibelgarten zum Erntedankgottesdienst im Oktober 1999 feierlich eröffnet.

Das Kreuz (äußere Form) soll den Schnittpunkt zwischen Himmel und Erde darstellen. Die ausgewählten Pflanzen stehen für die Vielzahl der Nutz- und Nahrungspflanzen, die man zur Zeit des Alten und des Neuen Testaments im Haushalt und zu religiösen Handlungen gebrauchte, der Apfelbaum kann als Baum der Erkenntnis, als Lebensbaum, ja sogar als Baum für den Sündenfall betrachtet werden. Die Ähre stellt das Grundnahrungsmittel – das Brot – dar und steht für den Leib Christi, der Wein für das Blut Christi.


Planung und Entwurf: Simone Buss (Oktober 1999)


  • Export to PDF
  • Tools:
 
Nach oben
bibelgarten.txt · Zuletzt geändert: 2018/02/28 12:15 von simone
 
 
CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0